Eberlestock Halftrack Rucksack – Testbericht Gear Review

Eberlestock Halftrack Rucksack – Testbericht Gear Review


Hey guys, today I introduce you as requested to the Eberlestock Halftrack. At this point again thanks to HQG who supported me again. The backpack is not very big with a volume of 35 liters but can still be used for smaller tours. What you can load in and what features the backpack offers we now look in the video, so have fun. At first glance, the halftrack is characterized by a high processing quality and high-quality materials. There are lots of PALS for attaching bags, organizers or anything else. The 1000D nylon fabric brings the backpack to an empty weight of 2.9Kilo. For LightWeight Backpackers maybe not the best but the halftrack is very robust and suitable for rough conditions. The carrier system of the backpack comes as usual with thick mesh padding on the waist belt and back. On the shoulder straps the mesh padding is not quite as thick but pleasant. The zigzag pattern on the waist belt and the recesses in the back center provide extra ventilation. In general, the mesh fabric is relatively airy but prevents a wet back at physical stress not completely. In addition, pine needles and similar caught sometimes in it. The carrier system can be adapted quickly and easily to the back length using the Velcro system. The waist belt is closed by a quick-release fastener and tightened to the rear. The two extra loops on the left and the right also allow the belt to be deflected and tightened forward. As expected here again PALS loops that I use for an organizer to get at small items without taking off the backpack. The waist belt is attached with Velcro fastener and it can be removed and re-attached quickly and easily. In order not to make it wrong, it is also marked red. The shoulder straps come with D rings to hold the load control belts in position or simply to attach something to it. A high-adjustable chest strap can not be missed here. As you can see, the strap of the shoulder strap is very long and the Velcro straps are missing to fix excess meterial. However, if you pull the overlays through the Eberlestock loops at chest level, you have two thumb loops. Whether it was intent, I can not say. I personally do not use them and I would have been happy if Eberlestock had processed the Velcro webbing straps. There is a handle only in the upper area and not like the FAC also still left and right. Let’s take a look at the compartments and pockets from outside to inside. The cover compartment also has PALS and some Velcro for a name band or other. The zipper opens the compartment only half way preventing the contents from falling sideways. Here I usually stow away my binoculars, the work gloves and small stuff. What a bit annoying me at this compartment are the bad Velcro closures of the two openings for drinking tubes or antennas. These do not close off perfectly so the smaller things can fall with a bit bad luck from the backpack. With a small bag or pack bag, however, this problem was quickly eliminated. Let’s go to the outer pockets here you have several possibilities to stow your equipment. The elongated bellows pockets with lid and quick-release fastener can be spread as required and are then suitable for a smaller tent, a tarp or drinking bladders. In my case, this is usually a one-man tent and a small camouflage net. On the other side I stow away my inflatable sleeping mat a sleeping bag inlay and my little cook set at the top. In each comparment there is also a small snap hook to hang up the drinking bladder. For the photographers and filmmakers among us there are still slide-in compartments without closure. A larger tripod or slider can be accommodated without problems. Again, there are 2 hooks for drinking bladders and two D rings for attaching objects or as an attachment point for expanders. Of course you can not use both bags and their size each compartment takes away some space for the other. The whole is fixed and compressed via a respective compression belt. Again, here Velcro for excess strap. If you do not use the side pockets and use the backpack rather as a larger daypack you can just put your bottle and the cookware on the sides and fix. But now times closer to the main compartment. Here you can see that it is a pure frontloader. An additional top loader zipper like the FAC does not exist here. The zipper pulls of the zippers have a nice grip and I have to say that this kind of ZipperPulls now really like the best. In the main compartment you will find, besides other PALS loops small draw-in compartments with elastic band. In the upper part, there are a total of 6, 3 left and 3 right. Here, the middle compartments are somewhat wider. Here you can place your food cutlery, the saw, snaplights, batterypacks or other. Behind it you can find the holding net with two quick-locks for larger radios drinking bladders or other electronic devices. Cables, antennas or, as in my case, the drinking tube can be passed through the two openings on the left and right, over the lid compartment and attached. In addition, under the buckles is the slot for the back plate which gives the backpack the necessary stiffness. On top of that there is still space for food, coffee, the packsack with changing clothes and a large Nalgene bottle. The lower part has a total of 4 larger slide-in compartments with elastic and as mentioned some PALS. I use the compartment for an inflatable head pillow the sleeping bag, a small First Aid kit and the wash bag. If necessary, you can also fold the horizontal part if necessary. The front flap has, in addition to other PALS loops in the lite version an elongated insert compartment in the outside. It is suitable for flat objects such as the ax or just a small cushion for sitting and the draft shield for the stove. A small space for patches must not be missing. In the floor area you will find other PALS loops as needed for example, to attach a small ground sheet with an expander. In addition, there is the integrated raincover in a small zipper compartment which can be pulled over the backpack in the rain. The material of the backpack is slightly water-repellent but in the case of prolonged rain the raincover should be used. In the inner there are 4 hooks with rubber band to fix the cover neatly. In the zipper compartment, it is fixed over a small carabiner and can then be simply removed or replaced. That was it so far from the Halftrack, we now come to the conclusion. Guys, from me as always the positive and negative points. In the negative points I have the Velcro closures of the openings at the lid compartment which do not completely clean. The missing Velcro straps for the overlap at the shoulder straps and a seam from a PALS loop loosened as I wanted to attach a carabiner. Definitely a production fault but I wanted to show it to you, as you can see there are also production faults at the top brands. The positive points I have clearly the carrying system. For me personally, the carrier system from Eberlestock is perfect and I have never had problems with carrying. The price performance ratio is ok and the materials and processing quality are except for the one bad PALS loop also very good. About size: You have seen it yourself, the backpack comes with its 35 liters relatively quickly to its limits. Because longer trips with overnight stays and larger amounts of food and drink simply cant be done. If it gets really cold and the big sleeping bag has to come with you, you need a bigger backpack. Since I will introduce you also still something soon. Well, that’s it so far, I hope you liked the video and I would say we’ll see us next time. Take care!

48 thoughts on “Eberlestock Halftrack Rucksack – Testbericht Gear Review

  1. FAC oder Halftrack? Überlege, welchen ich mir diese Jahr für den Dienst kaufen soll.
    Achso, Qualität wieder top of the notch!
    Grüsse

  2. Frohes neues Jahr Mr. Gear Guide Germany;)
    Wiedermal ein großartiges Review! Freue mich auf weitere Videos von dir –
    immer sehr informativ und extrem gut gemacht!

  3. Gewohnt hohe Qualität von Dir, danke fürs Zeigen 🙂
    Der Rucksack ist eher nichts für mich. Zu viele Zusatzfunktionen die den Preis nach oben drücken.
    Aber bei Rucksack gilt ja nach wie vor : Jeder wie Er oder Sie mag.
    Liebe Grüße Alvo

  4. Sehr professionell wie immer! Macht echt Spaß solche (Qualitäts-) Reviews anzuschauen. Weitermachen. Daumen hoch 👍🏻

  5. Und koenntest du mal Reviews von UF Pro Produkten machen? Besonders interessiert bin ich an den UF PRO® STRIKER XT GEN.2 COMBAT PANTS. Danke!

  6. Wie gewohnt gutes Review mal wieder. Ich persönlich tendiere ja eher zu tasmanian tiger, hast du da auch Erfahrungen gesammelt?

  7. Super Qualität wie selbstverständlich von dir zu erwarten!
    Was machst du eigentlich beruflich und was machst du draußen am liebsten?
    Lg würde mich über eine Antwort freuen 🙂

  8. Frohes neues Jahr! Wieder einmal ein unglaublich gut produziertes Video. Da stimmt wirklich alles: von der Schnittdynamik über Kamerafahrten bis hin zur Musik; mächtig großes Lob! Ich freue mich jedes Mal über neue Uploads von dir, selbst wenn mich die gezeigte Ausrüstung manchmal gar nicht interessiert 🙂
    Eine Frage:
    Wo filmst du eigentlich? Sieht aus wie im Harz aber ich könnte auch weit daneben liegen.
    Viele Grüße und mach weiter so!!!
    Richard

  9. Ahoi Julius. Ich habe den Halftrack schon ne ganze Weile, aber trotzdem kannte ich die eine oder andere Funktion noch nicht. Einwandfrei würde ich sagen! Grüße, Azze

  10. Hallo -Julius kannst du evtl. mal etwas zu deinen Handschuhen sagen, suche schon lange nach robusten Arbeitshandschuhen für den Wald und bin sehr unendschlossen…Kompliment für deine Videos…!

  11. Die besten Outdoor-Reviews die ich kenne, Du achtest wirklich auf Details und veranschaulichst alles sehr gut und klar. Wie immer spitze!

  12. Frohes neues Julius , wie immer sehr cooles Video 👌ich finde deine Reviews sind sehr Hochwertig produziert top 👍.
    Viele Grüße aus Hamburg
    Danny

  13. Sehr schön! Ich werd immer mehr zum Freund von Frontloadern, vorallem wenn sie so toll organisiert sind wie beim Eberlestock.
    Freu mich schon auf das Review des größeren Rucksacks da ich für den Winter ne Alternative zu meinem 45+30 Wisport Racoon suche!

  14. Mal wieder ein extrem hochwertiges Video! Auch der Rucksack gefällt mir gut!
    Sind die angegebenen 35 Liter deiner Meinung nach realistisch? Ich habe Fotos vom Halftrack neben nem Berghaus Munro gesehen. Gegen den wirkt er fast schon riesig…

  15. Hey kannst du mir sagen welche Camelbagblase du im Video benutzt und mit was du den Schlauch am Gurt befestigt hast?
    Gefällt mir gut 😀

  16. Auch von mir erstmal ein gesundes Neues. Schönes Video, wie immer. Da ich den Halftrack schon seit fast 2 Jahren nutzte, find ich die Rucksackbeschreibung mit den Pros und Cons sehr gut. Aufgefallen ist mit, dass auf der Innenseite des Deckels vom Hauptfach bei Dir nur "halbe" Molleschlaufen angebracht sind, bei mir ist die Innenseite genauso mit vollwertigen Molle wie außen versehen. Inwieweit man die Innenseite mit Molle überhaupt nutzen kann, ist natürlich fraglich, da der Deckel nicht besonders stark ausgebeult werden kann (wegen dem Reißverschluss) und somit Pouches bei vollem Rucksack innen nicht machbar sind. 2 Mankos sind mir im Laufe der Zeit noch aufgefallen: Zum einen passiert es mir öfter (besonders im Sommer), dass sich in den beiden seitlichen Einschüben, die oben offen sind, massig Kleingetier sammelt (da unten geschlossen). Dadurch dass die Taschen ja bis zum Boden runter gehen, ist es bei ersten mal passiert, dass ich das erst nach Tagen mitbekommen habe, als die Tierchen über den Fußboden huschten. Das zweite ist das Tragesystem. Ansich wirklich eines der Besten, da kann ich Dir beipflichten, jedoch ist mir das Meshgewebe zu grobmaschig und derb. Zumindest ist bei mir gerade im Bereich der Schultergurte das Mesh sehr fest und durch die großen "Löcher" entsteht die Wirkung einer geringeren Auflagefläche je Quadratzentimeter (ich hoff das was jetzt nicht zu komplziert zwinker). Dadurch ist die Reibwirkung auf die Jacke im Schulterbereich sehr groß und scheuert dort stark den Stoff ab. Bei ner guten Fjällräven-Jacke mit verstärktem G-1000 im Schulterbereich oder der ISG von Carinthia mit dem Corduraschultern ist das sicher net so schnell tragisch, aber ich hatte ne leichte Wetterjacke von TheNorthFace (so ne "Plastetüte" wie das Zeug von Jack Wolfskin) im Urlaub mit, da war das nach wenigen Tagen deutlich spür- und sehbar. Da find ich die vollflächige Polsterung wie bei Tasmanian Tiger um einiges besser. Ich muss zugeben, dass ich den Rucksack damals nur aus dem Grund des Frontloader-Zugangs gekauft hab, da das "Wühlen in der Tiefe" bei Toploader manchmal nervt. Schön wäre es, wenn Tasmanian Tiger sein RaidPack Mk 3 mit dem zusätzlichen Frontreißverschlüssen ausstatten würde wie beim großen Bruder RangePack. So, genug gelabert.

  17. Super Video 😉
    Toller Rucksack 🙂
    Für meine Verhältnisse zu groß, da nur Schulausflug, 1 Tageswanderung, etc. gibt und ich dadurch nicht so viel Platz brauche .
    Was für ein Rucksack würden sie empfehlen für den Alltag z.b. Handballtraining ?
    Top Video Qualität 😀
    Lg Niklas😃

  18. Moinmoin Julius, mal wieder sehr gelungene Review, die Videos haben mittlerweile den wohl höchstmöglichen Standart und soweit ich das sehe auch die deutschlandweit beste Qualität im Reviewbereich.

    Jetzt aber zum Produkt:
    Interessanter Rucksack, gefällt mir besonders vom Punkt Verarbeitung her und schön robust ist er auch. Einziges Manko ist für mich der Preis. 300 Euro sind mMn einfach zu viel für so einen "kleinen" Rucksack, auch wenn man viel geboten bekommt.

    Das war's dann mal von mir.

    Gruß

    Lukas

    Ps.: Ich hab dir noch ne Mail dagelassen, kannst bei Gelegenheit mal reinschauen.

    Leicht zu spät aber kommen wir zum Video:

  19. Ich finde es gut, dass du erlich auch über die Schwächen berichtest. Was mir aber aufgefallen ist : Warum sagst du immer Velcro und nicht Klettverschluss wie jeder andere?

  20. Super Reviews bin über Carinthia grade zu dir "gestolpert" und bei Eberlestock natürlich hängen geblieben. Nutze den Halftrack seit ~5 Jahren täglich (auch regelmäßig für Biwak, Bergtouren etc). Ich finde es klasse, dass du in der Beschreibung Links zu deiner gesamten Ausrüstung anhängst, nur deine Variante des Kochers mit Gas wäre mir zu viel "überflüssiges" Gewicht. Ich nutze seit einiger Zeit SoloStove & Pot 900 Kombi (Amazon z.B.)
    Egal wie, weiter so!!!

  21. I don't speak German and there were no English subtitles, but I still enjoyed to video's footage. Nice review! Thanks!

  22. Super Review ! Vielleicht bekommst es mal hin eins über den Operator oder den Terminator zu machen würde mich sehr interessieren.
    LG

  23. servus, bin jetzt auf der suche nach einem neuen hochwertigen rucksack für kleinere touren wo auch meine winterausrüstung platz hat, meinst der halftrack reicht für touren
    mit einer übernachtung oder kannst du mir da was anderes empfehlen ? lg an dich

  24. maybe this is the best video review on a pack I have ever seen. really informative and enjoyable to watch in great video quality. Of course so many thanks to the English subs, too! 🙂 I just bought mine today really looking forward going out with this pack. Keep up the great work!

  25. Hi Julius,

    Vorneweg erstmal Props für das sehr qualitative Review !

    Nun zu meiner Frage: Ist es auch möglich mit diesem Rucksack eine etwas längere Tour zu unternehmen ? Wenn man zum Beispiel den Schlafsack am Boden per Molle befestigt, hätte man ja im Prinzip das gesamte Innenfach frei. Meinst du man bekommt dort Unterwäsche und Essen + Kleinkram für z.B eine Einwöchige Tour durch Island unter? Ich meine damit eigentlich nur, ob es prinzipiell möglich wäre, wenn man Gewisse Kompromisse – wie z.b Ausrüstung Außen oder Essen nach 5 Tagen bei einem Zwischenstopp auffüllen – eingeht.

    Würde mich sehr über eine Antwort freuen, Abo hast du schon bekommen!

    Beste Grüße

    Johannes

  26. Nabend Julius,
    ich hab mir gerade noch einmal das Video angeguckt. Ich liebäugle mit dem Halftrack für die Frühjahres- und Sommertouren. Du packst in den Rucksack nen Carinthiaschlafsack. Meine Frage ist, welches Model es ist? Ist es der Defence 4 ?
    Gruß Borni
    Ps. Frohes neues Jahr wünsch ich Dir noch 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *