WHO PLAYS OUR GAMES? [ENG SUB] 🐟 Piranha Becken TV

WHO PLAYS OUR GAMES? [ENG SUB] 🐟 Piranha Becken TV


Hello. It’s us. Yes, we make computer games. We piranhas. Welcome to Piranha Becken TV. But for whom? For ourselves? Yes, certainly. So we make games that we ourselves find cool. But that’s not enough. That’s why today’s topic is ‘Who plays our games’. Who actually plays our games? The topic is audience analysis, target group analysis, market analysis. Dry stuff is what you could think. But it is actually quite easy. So this means, who do we knit the games for? We already had the thesis – you do mainstream and so on. But what exactly are we doing here? We make games that are fun. But for whom? I think that it tends to be very specifically tailored for a particular viewership. And not because anyone of Piranha Bytes thought at the beginning – now we want to make games for the group XY. But now we make a really great game and the group XY jumped on it somehow and it has remained so until today. So we’re lucky that our way of making games actually interests anyone at all. Actually you. Well, who are you? So what do we think who you are and so on. Because you always tell us. That means we get a lot of feedback and so on and then we can observe and illuminate. We’ve had that before – gamer types and so on. But a very simple thing would be – how old are you anyway? So that means, which age group plays our game most frequently? I think we have gamers aged 25 to 35 who play our games the most. But due to this we don’t tailor the games for this audience, but we also do things for a younger audience. And we also do things for an older audience and there are a lot of older people who actually like and play our games. Who are over 35 years old. Because we are old geezers ourselves. I am by now. Not you. Yes. So that means, you couldn’t call it a children’s game. This means we don’t make a children’s game. We make games for everyone. We want the game to be easily accessible. Meaning, everyone understands what it’s about and not some complicated market- trade- simulations or something. Or totally skillful, so that you can only win fights with a diploma or something like that. But it should be so, that the entry is very easy and that’s our goal. And we also say – okay, everyone who plays this, should somehow have the opportunity to play it. We write on our game RPG. ‘Freedom redefined in RPGs’ – stands on ours poster. This means, role-players should play our games. Are the role-players the only ones we address? No. Interesting question. There are also different types whom we address. So most significantly, what has been noticed over and over, all these years, our games are pretty German. What does that mean? Since we write stories from our everyday life into the game and also conceive quests and dialogues and stories like that, the German player feels addressed most often. So our biggest market for all the games we have ever produced, was always Germany. Or German speaking, in any case. So we’re doing something right here. Something the people here also like. Then to say, we’re making the game for anyone coming from Australia is, of course, the wrong approach. Of course we stay with what we can do best and do best. And so we make a game that is typical for Piranha Bytes. What’s typical for Germany? Of course you can somehow dissect this even more, but we don’t want to do that here. Because the question is often asked – why are you not as represented or as popular abroad as in Germany? That’s a result. That has many many different factors, but it’s just that we are Germans. We have a certain kind of humor. We always call it Ruhr valley – fantasy. We bring in our Ruhr valley charm and that is very represented here in any case. That means we even have someone who localizes our jokes, because out there, this kind of dialogues and these characters are often misunderstood or maybe even not so popular. In foreign countries or elsewhere this may not even be understood. No idea, that’s very difficult. Somebody else has to answer that for us. What leads us to the second point. You say RPG. Basically, we make games for fairytale tellers. That’s a term I use to describe what kind of person likes to play our games. Because in other countries, too, we are sometimes very popular with this group of people who likes this kind of narrative. Stories. We tell many stories. And that definitely makes us special. So, what do RPGamers expect of us? Meaning the genre differs from player types to player types. We said humor. We said challenge. Now let’s look at what different game-genre stuff we have. RPGs for example. What does someone expect who wants to play a RPG from us? A certain skill tree. Meaning, he wants the character to be able to progress appropriately. That he can work from rags to riches. So from a loincloth and a rusty nail up to a knight’s armor. Best armor ever and improve your skills. It should have a rich story with twists and turns, so I also get surprised. Visit many characters, who give me missions, so that I can move around in the world and that I can play my role in this world. That the characters react to what I do, for example. Then experience an epic adventure. This means, you should be able to decide how to encounter this world. Whether one is for the world or against the world and then maybe only for parts of the world or not etc. There must always be an epic story, an adventure you can experience. Because most of them choose the righteous way somehow. That’s the way it is. Nevertheless, one should also be able to play the ass in this world. And this epic story, this meta-plot, should always be about everything and in the end you should be able to save the world or not. That’s what you expect from a RPG. Then there should be a big world. RPGs have big worlds. So RPGs are not small. Few games, that call themselves RPGs, are small. Most of them are a little bit bigger, that means starting at 30 hours of playing time. Not somehow exorbitant 500 hours and we have 75 square kilometers. That is not meant. We don’t want that either. We don’t want to get even bigger. I emphasize that every time. Because that is asked very often. You are getting bigger and bigger. We really don’t want that. We want to tell dense stories, but it has to be a big world, so that a RPG can happen in it at all. Keyword freedom. I can decide. There are players who like to sit in the chair and watch the sunset. The game offers this. They just go somewhere and see what happens. Or I follow the dialogues, have a lot of dialogue stuff and so on. I have the freedom to decide for myself what I’m going to do next and where I’m going. And, of course, there must be a certain framework for this. Our opinion is that a RPG is best placed in an open world setting. Although there are other scenarios as well. There are RPGs which are constructed linear. That works too, but we feel most comfortable in an open world. We think you have the maximum freedom there. Every NPC can be the first person you can meet, choose your own path and the whole thing we always say. That’s actually the core of the whole story. And that’s what a RPGamer also expects. I go to the dwarfs or I go to the elves. I’m going somewhere else and look at that and can actually play there. You don’t get a barrier or anything like that. Although we don’t have dwarfs or elves now. Many assets. Meaning RPGamers expect many different weapons and many different races. There must not only be humans in it. Also humans, but then also different things like monsters, for example, or gnomes. Just fantasy monsters. That’s what somehow appeals to RPGamers. That belongs in there. RPGamers play our games, so we have to consider what a RPGamer expects from us. But that’s not the only player we take into account. Adventure players. What does an adventure player expect? That’s Point & Click Adventure. What does he expect from us? Puzzles for example. That one asks the player a question and he has to solve different things or figure out how to get somewhere. How else can I do that? How can I get around there? Are there different ways of solving something? The game has to offer this as well. Do I pay the guy the money back or just keep it? We got the assignment to buy the sword and he gave me money for it. Do I simply keep the money or buy the sword and then bring it back. Meaning, the quests and missions we design always have a trick. That means you can decide. That’s more adventure style. You can also play a role, but there is always some trick. What is the best way to get through the world? You always like to call that stuff-factor. That’s also adventure-like. Stuff-factor, what is meant by that? That’s the fiddling around with stuff in the inventory. That means I can collect different items and can do different things with them. I can go to the workbench and craft something different, maybe I can combine things etc. If the game doesn’t offer any of this, then you miss it. So a certain stuff-factor must come in, so that I have the feeling, that I can do something with the stuff. I have to find the things and can somehow brew potions. Sure, these are also RPG elements, but especially for the adventure player stuff like – I pick this vault – for example, are essential. So how do I find out the combination? I can look around, maybe it’s here somewhere. These are adventure elements that we build in. They are also explorers. An adventurer is definitely also an explorer. Meaning he looks around. What is that back there? He looks at things and how they relate to each other, etc. That’s very, very essential for an adventure player. And first of all he looks in every corner. That’s right, like in a 2D screen. He looks at everything. The fire extinguisher, can I take it? What can I take with me, what did I forget? Many have the aspiration, or perhaps the compulsion, to not forget any item. If I am already here, then I have to look everywhere. Did I really pick up everything? Could be, that I can use it again later and for that I would like to have it. The next type of player, considering genres, is the shooter. That is, the shooter player. What does he expect from us? That you can play the game through with a gun. That I don’t only have close combat, but I also get a gun. In Elex you can get guns and then play the game as a ranged fighter. But then the shooter player also expects of us that this works. And if you neglect this, then people will miss it. For example, we also had guns in Risen, but you could not aim with such precision. Then people ask – why can’t you? I would like to be able to really aim. What about body zones, What about headshots? So these questions are asked and sometimes we can serve them and we want to serve them and sometimes we just don’t. And how much of these shooter elements do you have in the game, so that the shooter-player also has fun. Are we making a game for shooter-players? Well, a little bit. It may not be our only target group. Someone who plays Call of Duty and is the crack in Counterstrike. For such a person maybe not. But at the end of the day, we want to put in a few elements of it, so he feels a bit at home and also likes to play the game. Above all, relating to the third-person perspective. Third-person shooter players are addressed more. Because we don’t serve first-person. And we basically have to completely develop the melee system and still offer many different ways to use weapons, to use ammunition and to let off steam somehow. In Elex more than ever. We went one step further in this direction. Yes right. What do combat game fans expect from us? Very clear, firstly the melee. Meaning the combat system enables to play through everything completely with the melee weapon and that the opponent-ai is cool and things like that. That you can just fight around the area, somehow have huge enemies, small enemies and so on. 30 percent of the time you actually fight against monsters. Either you shoot them or you flatten them in close combat. The player also expects that from us. What I read a lot above all else, were things like the satisfaction when you notice in the further course of the game – I have a better weapon, I have better skills, I have better armor and now I can actually defeat these huge monsters easier. Because in the game we have opponents, who don’t get stronger accordinlgy all the time and not these permanent spawns, which I don’t like at all – I killed the frog, turn around, there comes the same frog again … Then there’s a bunch of frogs … But I have this monster and it flattens me with one hit. I am frustrated and later I come back with my awesome armor, my wicked weapon and then I finally destroy him. Then I actually notice that I’ve gotten better. And this effect has to be in the game and this makes people happy and that’s what they expect from a Piranha Bytes game. Regarding adventures, something else comes to my mind – endless inventory, no other RPG has that. We don’t limit the inventory due to any weight limits or slots that are somehow limited and can be unlocked. We think that’s cool. At least for our kind of game. So with this for example, we don’t dilute the playing time at all. Because that’s a great way to dilute the playing time. If I can’t carry everything, so I go there and back, etc. But with us you can take everything you see directly with you and then have it in the inventory. I always remember Guybrush Threepwood, stuffing the dog in his jacket and everyone making fun of this. And we have this volume reduction backpack, where everything fits in and people expect from the game that you can do this. So we don’t only cater to hardcore fans of Piranha Bytes, but also to occasional players. Exactly. Maybe not for absolute beginners. I think they would have a hard time, starting with a game like this. Because it’s not easy. It’s not easy, but there are also some, who really got into it. Yes and not a few, that’s true. Such kind of players who let themselves be sucked in and also like the many dialogues, play our games as well. So it’s a colorful bouquet of players out there, all with different demands for our game and sometimes we serve them more, sometimes less. That is also our aspiration, I would say, that many people feel comfortable in our games and have fun. A goal analysis in this case is always very difficult. Which age group is how large. The amount of people, etc. So that’s very complicated and you could somehow plan yourself dead and we actually do this hardly. We say, we make the games that we enjoy, and we make sure that there is something for everyone. Okay, but we essentially make games that we like to play ourselves and mostly ignore any great analyzes that any important people make. There are also things like – I don’t know what they are called – these lootboxes and stuff etc., where actually some sales managers sit down and make analysis – how does the guy work, how can I get him to buy another box again? And there are no such mechanisms here. We don’t think like that. We think about how to make a gripping story, how do we make the game world plausible, how do we make the players have fun as long as possible in our game? That is our main concern and then, of course, taking in account the appropriate player types. But in a way that fits, without bending over backwards to appeal to everyone. And this works. At some point you start guessing, and when you start guessing, you’re usually wrong. So it’s better to stay with what we know is fun for us. And then let it be tested. We do that to see if there are also people, who may not like it. Of course. Do you have a community question? I do. Here someone asks – I would be interested in how difficult it is to incorporate weather effects, seasons and day and night rhythm in a game? Primarily in RPGs. That’s very difficult. There are many RPGs, which are similar to us, which don’t do that. Which have no day and night rhythm. That means you get there and it’s always the same time. You can’t even go to bed and somehow change the time, as with us. That’s a kind of… Maybe not a unique feature. I don’t know how many other games do this. I’m not so aware of this right now. But many games don’t do this because there is a certain time of the day when the game and the world look best. And they usually fix the sun there. And we don’t do this. We say it needs the daily rhythm, with the day and night times, with the lively characters sitting around the campfire in the evening and elsewhere during the day. The morning sun and the evening – ‘come back in the morning’. These things. That a character sends you away for 24 hours and that you somehow feel – okay it’s night, I have to act differently. At night the music changes and it becomes a somewhat different, more threatening music. In the evening it’s just darker. There is this American night that we have, so you can still see and things like that. That people actually behave differently in the night. Even monsters behave differently, some sleep and so on. That’s a integral part of our game. They don’t behave the same way. And at any time of day or night the game also must always look as cool as possible 360 °. That is a challenge. It’s tempting to say as a developer – I always know exactly, that when the player comes here, the sun’s rays are just above the mountain. Or if I come to the dark valley, then it’s always raining there. And it’s always evening somehow and so on. To stage that and say – then and then the player always sees the same picture and I know that because I’m forcing that it is so. That’s easier. That’s easier and above all else I always know what it looks like and the player always gets to see the best thing that he can see at this moment. That actually makes it seem prettier. On the other hand it loses a lot of immersion at this point. Meaning, of course it’s an influence if I don’t know when it starts to rain. If I don’t know if the player gets there during day or night, and where the NPCs are doing their daily routine. Then the whole world is also self-sufficient and more lively and also looks more alive. Achieving this effect is more important to us. Therefore it is a day-night-cycle and a weather change, which we only partly influence. In a way that we say – well, in the desert it’s just hot and it will not snow there. But up in the ice-land it does. Like this we can set weather zones, which limit the weather. So we say it only snows here. Nevertheless, you can go there at night or day and sometimes it’s snowing, sometimes it’s not snow. We don’t influence that further. And that’s a science. It’s damn hard to get that right. Because if someone makes a screenshot, at a time of day that is not so flattering and in an area that may not be so great now, then sometimes images are made, where we say – okay, that would have looked much nicer with that weather and that kind of sun. But you have to live with that. Then, of course, you get beat up – the graphics are better there and so. Okay, but do they also have times of day? There are games that build in a change of the time of day, but it’s exorbitantly much more work. OK. I hope we have answered the question and many thanks for watching and for your interest. Write down your comments below, of what you think about it. Then we’ll see each other next week for Piranha Becken TV. Take care. I also read this recently. Someone wrote – the screenshot is not even from this game. It looked very different to me. Or if the game would look like that. It’s the game, but I went there at another time of the day. This really is a significant difference.

100 thoughts on “WHO PLAYS OUR GAMES? [ENG SUB] 🐟 Piranha Becken TV

  1. Ich bin jetzt 41 und bin mit Gothic und Baldurs Gate aufgewachsen. Ich liebe eure Spiele deshalb, weil sie so schön Old Scool im Gameplay und Questdesign sind. Deshalb interessieren mich auch AAA Open World Games überhaupt nicht mehr. Für mich sind die kleineren Entwickler heute diejenigen, die das Genre des "guten" RPGs wiederbelebt haben und am Leben erhalten. GreedFall von Spiders, ist das aktuell beste Beispiel.

  2. 15:20 Ich muss Jenny absolut Recht geben. In keinem anderen RPG der jüngeren Vergangenheit, fühlten sich die Level-Aufstiege so befriedigend an, wie in Elex.

  3. In one episode you said that you read and watch a lot of reviews of your games. What does it look like with foreign reviews, e.g. Polish and Russian?

  4. Ich 👋
    Zähle auch zu den alten Säcken mit 41 👴😁

    Da ich selbst aus dem Ruhrpott (OB) komme, kann ich nur sagen, ihr seid nicht "nur" deutsch, ihr seid Ruhrpott. Das ist seit Gothic so und ihr seid der Linie treu geblieben.
    Die direkte Sprache einfach. Eure NPC´s, wie der Typ, der "umme Ecke" wohnt, und nicht nen Stock im Poppes hat. Dazu passen auch einfach immer die Sprecher perfekt. Der Humor kommt immer gut rüber.

    Was mir weiter immer gefällt, ich bin ein RPG Spieler der immer in wirklich jede Ecke guckt. Besonders bei Elex ist mir das extrem positiv aufgefallen, dass man da auch immer belohnt wird. Und wenn es nur ne Notiz ist die beschreibt wie wichtig Klopapier in ner Wüste ist^^

    Den Level-Aufstieg seh ich genau so. Das ist immer nen Stück weit ein großer Fortschritt. Noch zwei Level, dann kann ich endlich das und das lernen, die und die Waffe, das Schwert benutzen.
    Elex ist einfach der perfekt Mix.

    👍🙂😉

  5. Kurze Antwort : für mich ☺️♥️

    Ich liebe Piranha bytes spiele seitdem ich damals gothic das erste mal in meiner Kindheit gesehen habe gespielt habe, besitze jedes Spiel, manche sogar mehrfach 💕

  6. Piranha Bytes ist für mich gleichzusetzen mit dem damaligen BioWare: Wenn ihr Games rausbringt, kann jeder Käufer blind davon ausgehen, dass diese Spiele eine sehr hohe Qualität haben. BW hat damals auch sehr gute Rollenspiele rausgebracht mit klasse Dialogen und PB macht das seit jeher noch immer und das durchgehend perfekt.
    Danke dafür!

  7. Ich glaube ich bin mit meinen 22 Jahren einer der jüngsten piranha fans 😀 habe all eure games gezockt und freue mich immer auf das Nächste! In dem Sinne: bleibt euch weiterhin selbst treu auf das wir noch viele tolle Abenteuer von euch zu sehen bekommen 😉

  8. Bin 37 und bin seid Gothic 1 dabei. Bin der Rollenspieler und Geschichtenerzähler und Geschichten erzählt bekommer. 🙂

  9. Ich bin jetzt 20 Jahre alt. Vor 14 Jahren habe ich das erste mal Gothic gespielt. Ihr könnt euch ja gar nicht vorstellen, was ihr damit, für so viele Menschen meiner Art, geschaffen habt! Ich möchte eine neue Kategorie an Spielern mit ins Rennen werfen, undzwar den "einfach neugierigen" Spieler. Ich verbinde alle Elemente, die ihr in eurem Video genannt habt! Mich interessiert es, wofür ich die Dinge gebrauchen kann, die ich mal für mal mitnehme. Mich interessiert es, welche Dialoge bei unüblichen Questabschlüssen zu Stande kommen. Ich könnte nun noch alles aufzählen, aber ich bin mir sicher, ihr wisst was ich damit sagen möchte. Gothic ist nun fast so alt, wie ich selber bin. Aber ich kann euch versichern, daß verdammt viele Leute meines Alters diese alten Klassiker von euch ebenso lieben wie die, die es damals live miterlebt haben. "Who plays our Games"?, ich sage es euch gerne, einfache Menschen, die auf Charme, Persönlichkeit und Qualität wert legen. Menschen die gerne mal in einer Welt versinken, aus denen sie viele Eigenschaften mit in die Realität nehmen. Menschen wie mich, die nach Prägung und Ausgleich suchen. In euren Spielen, habe ich sie gefunden! Ich habe sicherlich ohne zu übertreiben mehr als 8000 Stunden Spielzeit in Gothic gesteckt, weil es einen einfach nicht loslässt. Aber ihr wisst sicher, dass ich damit nicht alleine bin, ihr kennt sicher viele Streamer oder ähnliche Leute, die meine Worte spiegeln können. Ich möchte euch bei der Gelegenheit einfach nochmal danken, dass ihr Spiele schafft, die ein einmaliges Gefühl auslösen! Dankeschön. 🙂

  10. Ich, 42, selbstständiger Gartenbauer, spiele NUR eure Zocks. Gothic 1 ca. 50x durch, G2 DNDR das beste Spiel der Welt. Elex spiele ich gerade auf der Xbox das 3. mal (Outlaw). Risen alle durch, G3 und auch Götterdämmerung und Arkania. Letztere zwar nicht von euch aber Gothic 😉 Den Comic hab ich auch. Ich feier seit G1 die Atmo so hart, saß manchmal einfach nur im alten Lager mit Diego am Feuer und hab im Wohnzimmer gechillt xD. Grüße *Turrican 😉 (WoG)

  11. Ich finde, dass Tages und Nacht Rhythmus stimmen ist extrem wichtig bei euren Spielen. Man geht grundsätzlich ungern abends raus zum questen weil man die Monster schlechter sieht. Ansonsten nachts mit einer Fackel in der Hand. Ein super Beispiel für mich ist in Gothic 2 der Teil des Waldes mit Ork Eliten: Man sieht sie eh schon schlecht dann ist es noch dunkel. Es beschleicht einen ein mulmiges Gefühl und man hört nur wie ein Schwert gezogen wird und weiß egal ob Skelett oder Ork lauf! Zusätzlich kann man Leute in der Nacht bestehlen, Wachen haben Nachts Routen die sie laufen. Manche Händler kann man nur Tags beklauen etc.
    Fehlt dieses Element fände ich das sehr schade. Wegen Gothic Risen etc erwarte ich das von Jedem Rollenspiel.
    Interessant wurde es auch bei Kingdom Come Deliverance umgesetzt, wo man (im Mittelalter gab es ja Sperrstunden) prinzipiell verdächtigt wurde wenn eine Wache einen abends sieht. Ob man schleicht oder nicht.

  12. Episches Abenteuer 😁 man steht vor dem schlecht gelaunten endboss mit einem pömpel den man in einer geheimkammer unter wiedrigsten Bedingungen gefunden hat und macht den sein verstopftes wieder heil damit er wieder friedlich wird

  13. Bin 25 habe alle Spiele gespielt elex bin ich noch nicht fertig aber ich muss sagen gothic war einfach Kindheit und schöne Welt mit risen bin ich direkt zurück geschickt worden ein neues "gothic" mit besserer Grafik für mich persönlich liebe ich eure spiele und freue mich schon elex weiter zu spielen und natürlich ist es bei euren Spielen geil ich geh in ein Haus klick auf ein Bild und plötzlich habe ich eine geheime Tür gefunden.
    Ich fände es noch cool ein Hardcore Modus weil risen war halt auf schwer schon sehr leicht aber das ist auch schon alles haha

  14. Die Shooterfans, Adventurefans oder Nahkampf-Fans abzuholen ist meiner Meinung der falsche Ansatz. Ihr macht ja letztendlich Rollenspiele und nur daran werdet ihr gemessen, nicht ob es ein guter Shooter ist. Wichtiger ist dass sicht die Systeme im Kontext des Spiels gut anfühlen und ein kohärentes ganzes ergeben. Man sollte sich als Entwickler auf seine Kernkompetenzen konzentieren. Durch dieses forcierte Zielgruppenerweitern entsteht meiner Meinung nach nichts halbes und nichts ganzes wie man es bei vielen AAA-Titeln schon gesehen hat.

  15. also bei euren Spielen habe ich dauernd den "Zwang", möglichst alle Items aus den Regionen mitzunehmen, da schaue ich wirklich in so gut wie jede Ecke 😀 Aber es macht mir auch Spaß 🙂

  16. Als 36 jähriger Deutschlandgebürtige, der seit vielen Jahren in den USA lebt, zähle ich mich ganz klar zu denen, die eure Spiele für das „typisch Deutsche“ kaufen und spielen. Für mich sind eure Spiele und deren Humor ein Stückchen Heimat hier im Ausland. Bin seit Gothic 1 dabei und werde euch auch in Zukunft weiterhin unterstützen. By the way, ihr seid echt ne total sympathische Bande!

  17. Sobald Piranha Bytes ein neues Spiel auf den Markt bringt, wird es direkt gekauft und gezockt ! So einfach ist das 😀 Da gibt es gar keine Diskussion !

  18. sehr starke Folge … ich liebe Eure Spiele … der Humor ist unschlagbar … ich freue mich wie ein kleines Kind, wenn ein neues Spiel von Euch erscheint … ach ja – meine Altersgruppe: 62 😆

  19. Ich danke euch, dass ihr eurem Spiel-stil treu bleibt. Bin großer Fan der 1. Stunde und kann in der von euch gebauten Welt komplett abschalten und versinken. Bitte weiter so! (gehöre auch zu den ü35 😀 )

  20. Ich bin 35 und liebe eure Spiele. Leider hatte ich damals (wie heute) keinen Pc…somit fehlt mir leider die komplette Gothic Reihe. Bin erst mit Risen 1 auf der Xbox 360 eingestiegen.

    Viele werden jetzt vieleicht den Kopf schütteln…aber mit dem Witcher 3 wurde ich nie warm, zu der Zeit hatte ich tausendmal mehr Spaß mit Risen 3.

    Doch leider leider muss ich euch sagen das eure Kampfsysteme eher meeeh sind. Für euer nächstes Spiel hoffe ich eine "kleine" Steigerung…Achwas Kampfsystem für Elex 2 muss bitte Bombe werden! Ihr seid doch dicke mit Deck 13…können die euch nicht ein klein wenig unter die Arme greifen?

    Ach ja….und ungenrenztes Invantar ist ein Segen! Für mich gibts nix schlimmeres als ein mini Inventar.
    Noch schlimmer gehts einem Freund von mir. Der hat ne Zwangsstörung und das äußert sich in Spielen in zig seltsamen Dingen. Eines ist das er alles aufsammeln muss ob er es braucht oder nicht. Da dann das Inventar ständig voll ist muss er ständig zum Händler um es zu verkaufen. Bei nem kleinen Inventar is der nur am hin und her laufen.

  21. was soll ich noch dazu sagen bzw. schreiben 😁 ihr seit auf dem richtigen Weg gekommen mit ELEX & Jenny hatt ja schon gut beantwortet wie die Community denkt ich persönlich freue mich jedenfalls schon sehr auf den zweiten Teil 😎 Wer noch ??? #Like 👍

  22. Mein aller erstes Rollenspiel war Risen 1. es ist seitdem das beste Spiel was ich jemals gespielt habe. Leider kann ich deshalb irgendwie keine anderen als eure Rollenspiele spielen. Eure Welten haben einfach etwas besonderes was ich in jedem andern Spiel (z.b. Skyrim oder auch Witcher) einfach nicht finde. Macht bitte weiter so ihr seid super ❤
    Das einzige was mir eure Spiele kaputt machen könnte wäre eine Begrenzung des Inventars.

  23. Ich finde es gut, das ihr diesen Lootboxenwahnsinn nicht folgt so wie viele andere. Es macht einfach das Balancing und den Spielspaß kaputt. Leider interessiert das scheinbar viele Entwickler nicht. Ich bin dankbar dafür, das ihr das etwas anders seht. 😊

  24. Ihr gebt euch so viel Mühe mit dem Format! Und man bekommt noch viel mehr Einblicke in sein Lieblinsstudio und die knallharte Welt der Spieleentwicklung generell. Danke und macht bitte noch ganz viele Videos!
    PS: Zum Alter der Zielgruppe: Spiele eure Spiele seit ich 11 bin, spiele sie mit 25 und werde sie noch in 25 Jahren spielen :))

  25. Hey, wollte mal die info da lassen ich bin 23 atm. und habe mit 10 Jahren Gothic 2 gespielt (Davor immer bei Papa zugeschaut) Was mir an euren Spielen bis dato immer am besten gefallen hat ist euer Charakter Design und art von Humor. Warum das so ist weiß ich nicht, spiele sonst eher WoW, LoL etc. Mein persönlicher Eindruck warum ihr im Ausland nicht so ankommt liegt für mich in erster linie bei der Sprache, ich würde behaupten eure Wortwahl macht ein großes Stück aus. Immer wenn ich etwas auf English von euch gesehen habe empfand ich nie sowas wie "Bor der bälffert mich aber blöd an" im Englischen gibt es aber auch nicht so eine Wortvielfalt. Was mir beim Schreiben noch so kam ich glaub die Konsolen Option die, die meisten ja nicht einfach zugänglich machen hat auch einiges an Tage Spielzeit gebracht. Es macht einfach spaß Dinge auszuprobieren die niemals so vorgesehen waren.

    Mfg J.S.K.

  26. Ich habe jedes Spiel welches ihr gemacht habt durch gespielt. Und liebe sie alle ELEX war dass beste von diesen! Ich bin 15 jahren alt. Dennoch habe ich eine Frage wird es ein neues (Game) Abenteuer geben und wie wird es heißen ( Ich finde die Welt von ELEX am besten die Quest sind super gemacht) Bitte macht wieder so ein Spiel ich habe über 200 Stunden auf Magalan verbracht und auf den 3 wegen extrem viel Spaß gehabt (Brutaler Berserker / Blutrünstiger Outlaw / vernarrter Kleriker).
    PS sucht ihr noch Ersteller für Quest ich habe sehr coole Ideen für Dialoge.

  27. Ich bin auch schon 51 Jahre alt und werde von allen möglichen Leute für bescheuert gehalten weil ich PC Spiele spiele. OK es mag ja sein, aber ist es nicht um vieles besser, als jeden Abend Alkohol und Drogen zu Konsumieren? Oder vor dem TV Verblöden?

  28. Eure Games spulen keine 0815 Hollywood-Story ab. Das Schema F wiederholt sich in allen Filmen und Games immer wieder. Euer Protagonist, ist zwar ein Tellerwäscher am Anfang, aber meistens eine coole Socke der nicht auf die Nase gefallen ist und prügelt und quatscht sich mit der Zeit hoch. Die Dialoge fühlen sich mehr "echt" an, da sie mehr aus dem Alltag gegriffen sind. Und es fühlt sich einfach gut an, dass man als coole Socke die Welt erobern kann. Eure Geschichten entwickeln sich öfters unerwartet. Zwar ist irgend ein Ziel bekannt, aber lange ist nicht klar wohin es geht. Also bei Elex habe ich doch toll mitgefiebert. Alle Storystränge haben sich sehr gut und organisch entwickelt. Und trotz lustiger Dialoge, schafft ihr es noch philosophische Gedanken einzubinden. Die Geschichten um die Weltenherzen waren wirklich genial, da sie mit grundlegenden Gedanken über das Leben und den Menschen auseinandersetzen. Ich bin immer wieder erstaunt, was ihr da bastelt!

  29. Ein paar Anregungen, wenn ich lust dazu habt, baut doch in euren nächsten Spiel, das Fallen stellen ein, Belagerungen als Verteidiger, die Verteidigung sollte man selbst Organisieren, das wäre auch mal was ganz neues. Den NPC Gefährten mehr befehle geben wie, bleib primär im Fernkampf Reichweite oder bringe mir das und dies.

  30. Ich als Langjähriger Fan kann nur sagen das ihr das Super macht. Weiter so. Obwohl ich Sagen muss das ich wieder mehr angetan wäre von einem Eher mittelalterlichen Spiel.
    Ich bin übrigens seid dem ich 12 war Fan als ich das erste mal Gothic 1 gespielt habe ♥

     ÜBRIGENS Jenny dein Gänseglas ^^ der Hammer ^^ Kindheitserinnerungen

  31. DOCH… BItte… VIEL SPIELZEIT…. so mindestens "Witcher 3" …(200+ Stunden) Spiele. die ich an einem Tag durchspielen kann, sind langweilig.

  32. Was mir immer sehr gefallen hat, ist der Einfluss, den der Spieler auf die Welt hat. Gerade in den Gothics und Risen 1 hat man eine kleine Welt, die man immer und immer wieder abläuft, also gut kennt, und trotzdem immer wieder anders betrachten kann, weil sie jedes mal ein bisschen anders ist. Die Kuppelstadt in Elex war ein gutes Beispiel für eine Welt, die sich auf Grund meiner Entscheidungen stark verändert. Wenn die Welt in Elex 2 ein bisschen kleiner wäre, die sicht- und spürbaren Veränderungen auf Grund meiner Entscheidungen aber grösser, wäre ich sehr glücklich.

  33. AM 17. Oktober 2017 kam ELEX. Wir schreiben bald das Jahr 2020 !!! WANN KOMMT ELEX 2 ????
    Bitte mal ein paar Info's zu ELEX 2, wir verhungern und verdursten hier langsam….

  34. Was ich am schwierigsten finde, ist die Balance von Action und RPG im Kampf. Entweder ist das Kampfsystem Skill basiert oder es entscheiden die vergebenen Punkte. Bei euch ist das ein seltsamer Mix, der sich schwierig anfühlt. Wirklich schlecht finde ich es nicht, nur würde ich mir wünschen, dass der Kampf etwas flotter ist und die Eingaben etwas direkter sind.

  35. Da kann ich euch in allen Punkten zustimmen, Dinge wie endloses Inventar und fühlbare Level-Ups machen eure Spiele aus. Ich mag diese Spiele nicht in denen man Updates wie "+6% Wahrscheinlichkeit auf kritischen Schaden" freischaltet. Der Idealismus des Wunsches, einfach das bestmögliche Spiel abzuliefern ist auch kein Selbstverständlichkeit mehr in einer Zeit, wo viele Große versuchen die Videospiel-Slotmaschine mit perfiden Tricks zu optimieren. Da bin ich tatsächlich mal konservativ und sage: bleibt wie Ihr seid!

  36. schusswaffen in 3rd person shooter sind sowieso immer meh, zu viele charakter sind auch meh, weil man dann keinen bezug zu die aufbaut bzw. der auftrag, die story nicht mehr tragend wird.

    find einen einstellbaren regen gut, genauso mit schnee und bitte trennen, weil regen mag ich nicht in spielen und wenn es schneit, dann schon

  37. bin 25 und hab mit 11 Jahren zum ersten mal Gothic 1 entdeckt….. das war das erste Spiel, welches mir schlaflose Nächte bescherte in denen ich nicht mit dem spielen aufhören konnte 😀
    Gothic 2 dNdR war sogar Grandios insbesondere mit modifizierter G3-Grafik. Ich hab das Spiel tatsächlich mal von einem über WorldofGothic einfach geschenkt bekommen O.o
    der hat mir einfach ohne Gegenleistung die CD per Post zugeschickt gehabt…. Grandiose Fans muss ich sagen….. zu doof, dass ich nicht mehr weiß, wer der gute Mann war. Hätte mich gerne im nachhinein revangiert….

  38. Communityfrage 😁:
    Gab, oder gibt es Dinge die Ihr gerne in eure Spiele eingebaut hättet… Der Publisher aber ein Strich durch die Rechnung gemacht hat ? Wenn ja was genau ?
    Würde mich tatsächlich brennent interessieren…
    Liebe Grüße an das gesamte Piranha Team 😀

  39. Ich bin 37. Spiele eure Spiele seit mir während meiner Lehre ein sehr guter Freund Gothic in die Hand gedrückt hat und meinte beiß dich durch, das lohnt sich! Kurz drauf hab ich es mir selbst gekauft, weil er seins wieder haben wollte^^

  40. Bin 20, mit ca. 10 warf mir mein großer Bruder Gothic II auf den Tisch, seitdem wurde jedes Spiel gezockt bis auf Gothic I

  41. Was würdet ihr aus der heutigen Sicht in Elex verbessern, wenn ihr es nochmal entwickeln oder wenn ihr Elex 2 machen würdet? (Was natürlich niemand gesagt hat, aber hey, alles andere wär ja dämlich)

  42. Ja moin, schön gesagt. Ich bin auch son Märchenonkel und hab alle Spiele gespielt. Wovon ich aber am meisten beeindruckt war, war das sich bei Gothic2 DNDR die Welt mit dem Progress verändert hat. Man ist aus dem Minental zurückgekommen und es gab neue Quests und Dinge und Monster und Kram die halt vorher nicht da waren. Das hat sich sehr lebendig angefühlt. Gegenpart dazu leider Gothic 3 wo man Städte erobert hat wo dann NPCs drin waren ohne quests…tote Stadt. Fand ich echt schade. Ist natürlich auch ein Mega Aufwand aber ich denke das wär es Wert. Man mag mich korrigieren aber eine Welt die sich mit verändert gibts so sonst nicht in Games. Es gibt dann ne neue Map mit neuem Kram, aber nicht das sich vorhandenes verändert und eine längere tiefere Geschichte erzählt. Ich mags immer noch wiederzukommen und Lobarts Frau von Vatras das Heilungsgedöns zu bringen. Hier und da Orks umzulatzen die vorher nicht da waren und die Rotroben umzulöten die eben vorher nicht da waren. Ich glaub das ist eine Unique-Mechanik die ich echt an diesen euren Spielen wiederfinden wollen würde. Ist natürlich viel Arbeit, ABER! man müsste die Map nicht so Megagroß machen weil sie lebendiger ist.
    Ich mag eure Städte und die Questreihen. Khorinis war echt cool, in Risen die Stadt ist auch Mega mit dem versteckten Ausgang. Und natürlich die Fraktionen…Es ist cool das auf einmal etwas exklusiv ist. Ich mag die Berserker.
    So zu m Schluss! Endlich! Ich mags das ihr den meisten gegnern einen Fernkampfangriff gegeben habt. Das hat ein wenig das Balancing im Nahkampf/Fernkampf ausgeglichen. Sonst sind Spiele als Fernkämpfer sehr viel einfacher als als Nahkämpfer. Bei euch nur einfacher 😉 .
    Ich freu mich auf das neue Spiel.

  43. Ich bin 25 und hab damals vor etlichen Jahren bei nem Freund das erste mal Gothic 1 erblicken dürfen.
    Jahre später habe ich mir dann Gothic 1,2 und 3 selber gekauft und war (und bin) bis heute absoluter Fan. Diese Art Rollenspiel ist in seiner Art und Weise einzigartig und in meinen Augen kommen da auch aktuelle AAA Titel nicht dran.
    Gothic 2 DNdR und dicht gefolgt von Gothic 1 werden immer einen besonderen Platz in meinem RPG Herzen haben.

  44. Жаль, что нет английских субтитров хотя бы. Даже на русский не обязательно переводить:)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *